St 3259 - Ausbau der Staatsstraße mit Neubau der Mainbrücke in Klingenberg

1. Verkehrsbedeutung und Verkehrsbelastung

Die bestehende Mainbrücke Klingenberg im Zuge der Staatsstraße 3259 (St 3259) ist eine wichtige Querver-bindung zwischen der rechtsmainischen Staatsstraße 2309 und der linksmainischen zweibahnig ausgebau-ten Bundesstraße 469. Die Verkehrsprognose für das Jahr 2020 lässt eine Fahrzeugbelastung von insge-samt 15.000 Kfz/24 h, davon Schwerlastverkehr 495 Kfz/24 h (3,3 %) erwarten. Die Brücke ist die einzige innerstädtische Verbindung über den Main zwischen den Ortsteilen Klingenberg und Trennfurt. Beidseitig des Mains verlaufen zudem die Maintal-Radwander-wege zwischen Miltenberg und Aschaffenburg, die durch die Mainbrücke Klingenberg verbunden sind.



2. Brückenbestand

Die in den Nachkriegsjahren 1946 bis 1949 erbaute Mainbrücke Klingenberg ist eine Stahlverbund-/Stahl-betonkonstruktion auf fünf Pfeilern, Brückenklasse 30, mit insgesamt 179 m Gesamtstützweite. Die Main-brücke ist in einem schlechten baulichen Zustand (Bauwerksnote 4,0). Entsprechend den Ergebnissen der Bauwerksprüfung wurde die Tragfähigkeit der Brü-cke im Jahr 2000 auf 16 Tonnen tatsächliches Gewicht abgestuft und im Jahr 2006 eine Stützkonstruktion im Betonfeld auf der Seite Klingenberg eingezogen.



3. Projektumfang

Die Mängel der bestehenden Brücke können durch Sanierungsmaßnahmen nicht wirtschaftlich beseitigt werden, deshalb ist ein Neubau der Mainbrücke Klin-genberg mit einem den heutigen Ausbaustandards genügend breiten Brückenquerschnitt und einem getrennt von der Fahrbahn beidseits angelegten Geh-
und Radweg erforderlich.

Der insgesamt 440 Meter lange Staatsstraßenausbau umfasst den Neubau der 182 Meter langen Mainbrücke Klingenberg unmittelbar südlich des bestehenden Bauwerks, die 158 Meter lange Anbindung der Staats-straße auf beiden Seiten der neuen Brücke sowie den Abbruch der bestehenden Mainbrücke. Die Brücken-neuplanung berücksichtigt die von der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung (WSV) vorgesehene Erweiterung der Schleuse Klingenberg mit der Forderung nach künftig nur mehr einem Pfeiler in Flussmitte.



4. Aktueller Stand

Nachdem im Juni 2010 mit den Bauarbeiten für den Neubau der Mainbrücke begonnen wurde, legte Staats-sekretär Gerhard Eck am 31. Juli 2010, zusammen mit regionalen und überregionalen Politikern, in einer Feier-stunde den Grundstein für die Brücke.

Die beiden Widerlager der 182 m langen Brücke, ge-gründet auf Großbohrpfählen Durchmesser 120 cm, wurden noch im Herbst 2010 fertig gestellt. Über ein rund 60 m langes Ponton wurde in Mainmitte im No-vember eine künstliche Insel geschüttet. Von dieser Insel aus wurden ebenfalls 10 Bohrpfähle für die Fundamentierung des Mittelpfeilers in den Sand-steinfels eingebohrt. Aufgrund des lang anhaltenden Winterhochwassers, war es erst im März dieses Jahres wieder möglich, an dem Mittelpfeiler weiter zu arbeiten.
Zwischenzeitlich steht der Mittelpfeiler und die schweren Fachwerkträger für die Traggerüste werden eingehoben. Auf diesem Trägerrost wird die Schalung für den Brückenüberbau aufgebaut. Da die Schifffahrt auch bei höheren Wasserständen unter den Trägern gefahrlos hindurch fahren muss, wird die neue Brücke in einer 3,20 m höheren Lage betoniert. Nach dem Er-härten des Betons, wird der Kastenträger ausgeschalt, auf Hydraulik-Pressen gestellt und anschließend in die endgültige Höhenlage abgesenkt. Der zweite Überbau-teilabschnitt auf der Seite Klingenberg wird in Endlage betoniert, weil unterhalb des Kraftwerks die Kleinschiff-fahrt und Bootsschleuse gesperrt werden kann.

Die Baufirma Bögl hat sich zum Ziel gesetzt, die Brücke bis Ende dieses Jahres im Rohbau fertig zu stellen. Im nächsten Jahr wird das Bauwerk dann ab-gedichtet, die Gehwege und Radwege erstellt und die Entwässerungs- und sonstigen Versorgungsleitungen eingebaut.
Da auf der Seite Klingenberg ein neuer Kreisverkehrs-platz angelegt werden soll, muss zusätzlich entlang des Winzerfestplatzes die derzeit bestehende Stütz-mauer abgebrochen und eine neue Stützkonstruktion errichtet werden. Mit diesen Arbeiten wird nach dem Winzerfest im August 2011 begonnen.
Die Straßenbauarbeiten auf Seite Klingenberg und Trennfurt beginnen im März und werden voraussicht-
lich im August 2012 abgeschlossen sein. Zum Schluss wird die alte Mainbrücke einschließlich der Widerlager und Flusspfeiler abgebrochen.