PRESSEMITTEILUNG 169/2021

Aschaffenburg, den 26.02.21

B 426 Obernburg OT Eisenbach; Oberbauerneuerung auf der B 426 Obernburg Ortsteil Eisenbach in 2 Bauabschnitten - Fortsetzung der Bauarbeiten

Die im Herbst 2020 begonnene Maßnahme auf der Bundesstraße 426 in Obernburg OT Eisenbach wird ab Montag den 1. März 2021 fortgesetzt.

Wie schon bei den vorherigen 2 Bauphasen ist es das Ziel die Leistungsfähigkeit der einzelnen Kreuzungen sowie die Verkehrssicherheit im Ortsteil Eisenbach zu verbessern. Zudem wird ein lärmmindernder Fahrbahnbelag eingebaut, der wesentlich zur innerörtliche Lärmreduzierung beiträgt.

Im letzten Jahr wurden im Bauabschnitt 1, unterteilt in 3 zeitlich getrennte Bauphasen, schon die ersten beiden Bauphasen abgeschlossen. Dies umfasste die B 426 von der Einmündung „Mühlstraße“ bis einschließlich die Einmündung „Mömlingtalring“.

Nun folgt – wie im Herbst 2020 angekündigt – die Bauphase 3, welche sich auf den Bereich nach Einmündung „Mömlingtalring“ bis nach Einmündung „Rosenstraße/ Auf der Au“ beschränkt.

Dieser Abschnitt wird wie die vorherige Bauphase unter halbseitiger Sperrung der B 426 gebaut. Die Verkehrsregelung erfolgt auch hier durch eine Lichtsignalanlage. Zuerst wird die bergseitige Fahrspur mit Gehwegerneuerung durchgeführt (Bauphase 3a), danach erfolgt der Ausbau der Talseite (Bauphase 3b). Zeitgleich wird an der Kreuzung „Rosenstraße/Auf der Au“ eine Signalanlage errichtet.

Die Bauarbeiten der Bauphase 3 dauern ca. 6 - 8 Wochen.

Im Anschluss soll zeitnah mit dem 2. Bauabschnitt begonnen werden, welcher an der Einmündung „Am Weidig“ beginnen wird und bis einschließlich zur Kreuzung „Ottostraße/ Rosenstraße“ verläuft. Diese Arbeiten sollen voraussichtlich erst im nächsten Jahr beginnen, da derzeit noch diverse Abstimmungen mit den Versorgungsträgern sowie den Grundstücks-eigentümern zu tätigen sind.

Die anstehenden Arbeiten sind äußerst witterungsabhängig, so dass es bei Niederschlägen zu Verzögerungen bzw. zeitlichen Verschiebungen im Bauablauf kommen kann. In den Spitzenstunden kann es zu Verkehrsbehinderungen kommen.

Nach Beendigung der Bauarbeiten werden die noch ausstehenden Markierungsarbeiten durchgeführt.

Das Staatliche Bauamt bittet für diese erforderliche Maßnahme um Verständnis und um Rücksicht der Verkehrsteilnehmer.

Weitere Informationen